HUGO TRACKS

Portico © Fabrice Bourgelle

In den heutigen HUGO Tracks widmen wir uns ganz der Band Portico, ein Trio um Jack Wyllie, Duncan Bellamy und Milo Fitzpatrick. Die Band fand unsere Beachtung bereits 2014 mit dem Track “Living Fields (Feat. Jono McCleery)”. Ihr eingängiger, dubbiger Sound erschafft eine ganz eigene Klangwelt, irgendwo zwischen Pop und Ambient. Besonders ihre letzte Single “101”, deren Vocals von keinem Geringeren als Alt-Js Joe Newman stammen, ist eine Klasse für sich.

Portico haben erst kürzlich ihr Album “Living Fields”, welches auch den obigen Track beinhaltet, bei Ninja Tunes veröffentlicht. Ihr weicher Sound fesselt uns so sehr, dass wir mehr über die drei Jungs aus London, die die Musikszene wie im Sturm erobern, erfahren wollten. Umso mehr freuen wir uns, dass sich Bandmitglied Milo Fitzpatrick Zeit für ein Interview mit HUGO Tracks genommen hat.

Hallo Milo,
danke, dass du dir die Zeit genommen hast, unsere Fragen zu beantworten. Wir freuen uns sehr, euch bei den HUGO Tracks dabei zu haben.

Die erste Frage, die wir dir stellen möchten, ist, was euch zu dem Bandnamen Portico inspiriert hat. Ist er tatsächlich von architektonischen Elementen geprägt oder steckt eine ganz andere Geschichte dahinter?

Bevor wir einen echten Bandnamen hatten - und auch bevor wir eigentlich eine richtige Band waren - wurden wir eingeladen, auf einem Festival in Norditalien in der Nähe von Bologna zu spielen. Das Konzert fand abends auf einer Piazza statt und es begann zu regnen. Jemand hat gerufen, wir sollen unter dem “Portico” weiterspielen - das taten wir dann auch. Es war ein sehr intimer und prägender Moment und das Wort “Portico” hatte einen guten Klang. Also nannten wir die Band danach.

Warum habt ihr die Musik als Mittel gewählt, um eure künstlerischen Ideen auszudrücken? Wann habt ihr euch dazu entschieden, diesen Weg einzuschlagen?

Man kann nicht wirklich sagen, dass wir eine Wahl hatten und uns für Musik entschieden haben. Ich denke, das passiert auf eine ganz natürliche Weise. Wir fanden einfach - aus welchem mysteriösen Grund auch immer - heraus, dass Musik für uns im Einzelnen aber auch in der Gruppe am besten funktioniert.

Was beeinflusst eure Musik heute? Was hat euch zu “Living Fields” inspiriert?

Lebenserfahrung (unsere eigene und auch darüber hinaus) und die Herausforderungen, denen die Menschheit gegenüber steht, wenn sie einige der größten universellen Fragen versteht.

Was können wir von eurem Album erwarten? Wie würdest du eure Musik in einem Satz beschreiben?
Von diesem Album kann man etwas komplett Anderes als unsere bisherigen Arbeiten als Portico Quartet erwarten. Diese Platte ist wie ein Debüt-Album, welches sich mit Verlust, Veränderung und Wiedergeburt beschäftigt.

Ihr featured bekannte Sänger wie Alt-Js Joe Newman oder Jamie Woon. Wie sucht ihr die Künstler aus, mit denen ihr zusammenarbeitet?
Alle Sänger sind schon seit längerer Zeit Freunde der Band. Wir haben viel probiert bis wir uns für diese Kombination entschieden haben und es hat auch nicht immer funktioniert, aber letztendlich finden wir, dass es immer einfacher ist, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die man kennt und mag.

Kannst du uns einen eurer aktuellen Lieblingstracks nennen?
Einer unserer Lieblinge im Moment ist Luke Abbotts “Modern Driveway”.

Wo siehst du euer Projekt in fünf Jahren? Was sind eure Ziele?
Ich bin mir wirklich nicht sicher. Hoffentlich werden wir noch immer Musik machen und als Künstler wachsen.

Wenn du auf der Bühne stehst, in welchem Outfit fühlst du dich am wohlsten?

Gemütliche Schuhe sind auf jeden Fall wichtig und nichts zu Beengendes. Ein lockeres Hemd wie das Slim-Fit “Erren” mit Zahlenprint von HUGO würde beispielsweise gut passen.

Ihr seid gerade auf Tour. Wie bereitet ihr euch auf eure Konzerte vor? Gibt es bestimmte Rituale, bevor ihr die Bühne betretet?
Yoga, Ginseng-Tee und ein paar Super-High-Fives.

Und zu guter Letzt eine persönliche Frage. Ihr seid jetzt alle Musiker. Aber als Kind wollten doch immer alle Feuerwehrmann oder Tierarzt werden. Was war dein Wunsch als Kind?
Zuerst wollte ich Paläontologe werden. Aber dann – als ich so drei Jahre alt war - wollte ich immer Musiker werden.

Vielen Dank, Milo. Wir wünschen euch noch alles Gute für eure Tour.

ENTDECKEN SIE DIE NEUE HUGO KOLLEKTION

Portico © Fabrice Bourgelle

Portico © Fabrice Bourgelle

Portico © Phil Sharp

Portico © Phil Sharp

Portico © Phil Sharp

Portico © Phil Sharp

Portico © Phil Sharp

Portico © Phil Sharp

Luke Abbot © Katherine Mager

Luke Abbot © Katherine Mager

Luke Abbot © Katherine Mager

Luke Abbot © Katherine Mager

INTRODUCINGPORTICO

In den heutigen HUGO Tracks widmen wir uns ganz der Band Portico, ein Trio um Jack Wyllie, Duncan Bellamy und Milo Fitzpatrick.

Artikel lesen

MINESTRONE WITH BASSHUGO TRACKS WITH ITALIAN FLAIR

Für diese Edition haben wir drei Tracks mit unterschiedlichen Einflüssen der mediterranen Musik herausgesucht - von klassischen Italo-Disco-Ausflügen bis hin zu staubigen Spaghetti-Western-Soundtracks.

Artikel lesen

VON DETROIT NACH CHICAGODREI NEUE HUGO TRACKS

Die heutige Ausgabe der HUGO Tracks widmet sich einem Musikstil, dessen Wurzeln in der “Motor City” Detroit und in “Chi-Town” aka Chicago liegen.

Artikel lesen

HUGO TRACKS PODCAST #39NEUBEGINN

HUGO Tracks Podcast #39 mit BEA, NZCA Lines, Tuff City Kids, Villanova, Dave Aju und mehr.

Artikel lesen

HAZY ILLUSIONSKURZTRIP MIT DEN HUGO TRACKS

Heute wollen wir drei eher verträumte, leicht diffuse, aber dennoch sehr energiegeladene Musiktitel vorstellen.

Artikel lesen

HUDSON RIVER OVERDRIVEEIN HYPOTHETISCHER SOUNDTRACK

Manchmal orientiert sich unsere Musikauswahl bei den HUGO Tracks eher in Richtung Pop, manchmal schielen die Titel aber auch direkt auf den Dancefloor.

Artikel lesen

Zurück zum Anfang