Zurück
13.06.2014 | Arts

The Art MenuBasel für Kunstliebhaber

Am 19. Juni ist es soweit: Die Art Basel, bedeutendste Messe für zeitgenössische Kunst, öffnet zum 45. Mal ihre Pforten. Nach Hong Kong (im Mai diesen Jahres), aber noch vor Miami (im Dezember 2014) verwandelt sich Basel in ein kreatives Medley und beherbergt vier Tage lang über 300 sorgfältig ausgewählte Aussteller namhafter Galerien weltweit. Neben ihnen versammelt sich ein internationales Publikum aus Sammlern, Kuratoren und Kunstinteressierten. Um bei dem großen Aufgebot den Überblick zu behalten, haben wir ein kleines „Art Menu“ zusammengestellt und präsentieren die Highlights in – und außerhalb – des Messegeländes.

Main Course - Die Hauptmesse

Auf der Art Basel kommt jeder auf seine Kosten: Mit unterschiedlichen Schwerpunkten laden acht Segmente zum Entdecken ein. So stehen unter anderem im Bereich „Magazine“ zahlreiche Printprodukte zum Durchblättern und deren Verleger und Autoren für Gespräche bereit. Im Stadtkino Basel hingegen – dem „Filme“-Bereich der Messe – werden Arbeiten von und über bemerkenswerte Künstler präsentiert.

Besonders sehenswert ist der Bereich Parcours: Das zweite Jahr in Folge führt die Kunsthistorikerin und Kuratorin Florence Derieux zu außergewöhnlichen zeitgenössischen Skulpturen, Installationen und Produktionen an historischen Orten in der Altstadt Kleinbasel.

Jährliches Highlight ist auch die Sonderausstellung Unlimited: Innerhalb dieser Großschau experimentieren 60 bis 70 Künstler mit neuen Präsentationsmöglichkeiten und sprengen mit imposanten XXL-Kunstwerken formale Grenzen.

Das Ausstellungsprojekt 14 Rooms hat ebenfalls einen Platz ganz oben auf der To-Do-Liste verdient. Zwei der weltweit besten Kuratoren – Klaus Biesenbach, Direktor der New Yorker Kunsthalle MoMA PS1, und Hans Ulrich Obrist, u.a. Co-Direktor der Londoner Serpentine Gallery – haben 14 internationale Künstler, darunter Marina Abramović, Ed Atkins, Damien Hirst und Xu Zhen, eingeladen mit performativen Arbeiten jeweils einen Raum zu bespielen. Das Ausstellungsdesign für „14 Rooms“ wurde vom Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfen.

Mehr Bilder

Art Basel 2013 | Unlimited | Kutluğ Ataman | Dane, Sperone Westwater
© MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Side Dishes – Ausstellungen außerhalb der Messe.

Von der Markthalle über das Hafenareal bis hin zu Bars und Restaurants der Altstadt - während der Art Basel steht die ganze Stadt im Zeichen der Kunst.

Selection: Im Basel Art Center, nur wenige Minuten von der Hauptmesse entfernt, präsentieren sich ausgewählte Galerien mit über 200 zeitgenössischen Kunstwerken in einem persönlichen Messekonzept: Die Selection Art Fair ist die kleinste unter den anerkannten Nebenmessen der Art Basel und bespielt mit ihren Arbeiten statt großer Messehallen kleine, überschaubare Räume.

Liste: Betitelt als wichtigste Plattform für eine neue, selbstbewusste Generation aufstrebender Galerien, zeigt die diesjährige „Liste“ Arbeiten von über 180 Künstlern aus 30 Ländern. Neben den Galerieausstellungen zählen sowohl Solopräsentationen als auch Performance-Projekte zum Programm.

.

Mehr Bilder

Art Basel | Year 44
© MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Appetizer!

Für alle, die an der großen Art-Show nicht teilnehmen können, gibt es Kunst für zu Hause: Das kürzlich erschienene Buch „Art Basel | Year 44“ feiert den Launch der neugewonnenen Art Basel Edition Hong Kong im letzten Jahr – der bereits dritte Standort der Show. Neben Fotos, Interviews und Essays umfasst die Publikation persönliche Highlights von Künstlern, Kuratoren, Sammlern, Museumsdirektoren und weiteren Experten der internationalen Kunstszene.

Außerdem verfügt die Art Basel über einen eigenen Youtube Channel, auf dem die neusten Talks und News der Messe zur Verfügung stehen.

PS: Seine ganz persönlichen Tipps für den nächsten Basel-Besuch hat uns Mateo Kries, Direktor des Vitra Design Museums, verraten.

NACH OBEN

HUGO BOSS Fashion News abonnieren

eMAG teilen

NACH OBEN